Petasites hybridus – Pestwurz

Die Pestwurz (Petasites hybridus) wurde bereits im antiken Griechenland als Arzneipflanze erwähnt und im Mittelalter setzte man sie zur Behandlung der Pest ein - daher ihr Name. In der Migräneprophylaxe wird die Pestwurz schon sehr lange mit Erfolg eingesetzt.

Moderne wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigen die schmerzstillenden, krampflösenden, entzündungshemmenden und entspannenden Eigenschaften der Pestwurz.

Pestwurzextrakt ist in den Behandlungsleitlinien 2008 der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) positiv bewertet und wird zur Migränevorbeugung empfohlen. Außerdem wurde Pestwurz in die Leitlinien 2006 der Europäischen Neurologischen Fachgesellschaft (EFNS) aufgenommen.

Heilpflanze Petasites hybridus Pestwurz
Petasites hybridus