Echinacea purpurea – Roter Sonnenhut

Der rote Sonnenhut (lat: Echinacea purpurea) ist die bekannteste Heilpflanze zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte. Sie enthält neben Alkylamiden, Kaffeesäurederivaten und Vitamin C auch immunstimmulierende Polysaccharide. Der rote Sonnenhut hilft bei akuten Infektionen und Entzündungen der Atemwege.

[mehr ...]

Hypericum perforatum – Johanniskraut

Johanniskraut, auch Johannisblut, Herrgottsblut, Hexenkraut oder Jageteufel gennant, (lat. Hypericum perforatum) gehört zu den bekanntesten Arzneipflanzen. Es war schon bei den alten Griechen als großes Nervenmittel bekannt.

[mehr ...]

Paprika – Capsicum annuum

Paprika gehört botanisch zu den Nachtschattengewächsen. Wirksame Inhaltsstoffe sind Capsaicin, Carotinoide und Flavonoide. In homöopathischer Form hat sich Paprika bewährt bei drückendem Ohrschmerz, der häufig auch mit Halsschmerzen und Kopfschmerzen einhergeht. Homöopathische Potenzen von Capsicum sind positiv belegt für die Anwendung bei akuter Mittelohrentzündung.

[mehr ...]

Passiflora incarnata – Passionsblume

Die Passionsblume (lat.: Passiflora incarnata) ist eine in den südöstlichen USA heimische Pflanze aus der großen Familie der Passionsblumengewächse. Für pharmazeutische Zubereitungen werden die frischen, oberirdischen Pflanzenteile verwendet. Die Anwendungsgebiete sind Erkrankungen des Zentralnervensystems, Schlafstörungen, Unruhezustände und Krampfleiden. Die Urtinktur wird als leichtes Beruhigungsmittel bei Nervosität, Ruhe- und Schlaflosigkeit und nervöser Erregung genutzt.

[mehr ...]

Petasites hybridus – Pestwurz

Die Pestwurz (Petasites hybridus) wurde bereits im antiken Griechenland als Arzneipflanze erwähnt und im Mittelalter setzte man sie zur Behandlung der Pest ein - daher ihr Name. In der Migränevorbeugung wird die Pestwurz schon sehr lange mit Erfolg eingesetzt.

[mehr ...]