Nux vomica – Brechnuss

Die Gewöhnliche Brechnuss (lat.: Strychnos nux-vomica) ist ein Baum aus der Familie der Brechnussgewächse. Das Homöopathicum Nux vomica war eines der ersten Mittel, die von Samuel Hahnemann geprüft und im ersten Band seiner Reinen Arzneimittellehre 1805 veröffentlicht wurden. Nux vomica ist das Mittel für Menschen, die eine sehr geringe Toleranzgrenze haben, z.B. schnell zornig, gekränkt, unzufrieden, überreizt oder ungeduldig sind und überempfindlich reagieren.

[mehr ...]

Sambucus nigra – Schwarzer Holunder

Der Holunder verfügt über antivirale und immunstärkende Eigenschaften. Die so genannten Gelbstoffe (lat. Flavonoide) aus Blättern und Blüten wirken schleimlösend an den Schleimhäuten der Atemwege.

[mehr ...]

Solanum dulcamara – bittersüßer Nachtschatten

Der bittersüße Nachtschatten fällt durch seine hübschen violetten Blüten mit dem gelben Staubblatt auf. Die eiförmigen Beeren sind leuchtend rot. In der Volksheilkunde wurde die Pflanze als Blutreinigungstee, bei Übelkeit, Rheuma, chronischer Bronchitis und bei Asthma eingesetzt. Homöopathische Zubereitungen werden bei fieberhaften Infekten, Entzündungen der Atemwege, des Magen-Darm-Kanals, der Harnwege, der Gelenke und der Haut angewandt.

[mehr ...]