Drosera rotundifolia – Sonnentau

Der rundblättrige Sonnentau (lat.: Drosera rotundifolia) ist eine kleine Pflanze mit einer bodenständigen Rosette zarter, rundlicher Blätter. Sie wächst als fleischfressende Pflanze in Hochmooren und steht unter Naturschutz.

In ihren klebrigen rötlichen Drüsenhaaren fangen sich kleine Beuteinsekten und werden durch eiweißspaltende Enzyme aus dem Fangsekret verdaut. Auf diese Weise verbessert die mehrjährige Pflanze ihre Stickstoffversorgung an stickstoffarmen Standorten. Ihre winzigen Drüsenhaare schillern in der Sonne wie Tau, daher ihr Name. Andere Drosera-Arten sind ähnlich, sie unterscheiden sich in den Einzelheiten von Blüten und Blättern.

Drosera enthält Naphthochinone, gewöhnlich mit Ramentaceon (7-Methyljuglon) und Plumbagin als Hauptwirkstoffen. Die Heilpflanze besitzt bronchospasmolytische und entzündungshemmende Eigenschaften. Sie hilft besonders gut bei trockenem, krampfartigen Husten. In der Phytotherapie nutzt man die Droge beim Keuchhusten. Als Ausgangsmaterial für die Herstellung homöopathischer Arzneimitteln dient die frische, ganze Pflanze am Anfang der Blüte.

Wegen ihrer spezifischen Wirkung auf die Bronchien ist Drosera neben Hustenstillern auch in Hustenlösern enthalten. In der Potenz D1 z.B. in Pectovowen lindert der Sonnentau schmerzhafte Hustenanfälle, auch nachts und löst zähen Schleim. In der Potenz D2 z.B. in Tussovowen, hilft Drosera quälende krampfartige Hustenanfälle und trockenen schmerzhaften Husten zu lindern.

Heilpflanze Drosera rotundifolia Sonnentau
Drosera

Drosera ist in folgenden Arzneimitteln enthalten: