Crocus sativus – Herbstkrokus

Der Herbstkrokus (lat: Crocus sativus) liefert das aus der indischen Küche bekannte Gewürz Safran. Sein Name kommt aus dem persischen und bedeutet „sei gelb”. Das sehr kostbare Gewürz besteht aus getrockneten Narbenschenkeln. Im Herbst werden die leuchtend gelben Stempel aus den violetten Blüten gewonnen. Safran schmeckt bitter-herb-scharf, was bei normaler Dosierung kaum zum Tragen kommt.

Für die intensiv goldgelbe Farbe sind die Carotinoide, vor allem Crocin, verantwortlich. Weiter enthält er den Bitterstoff Safranbitter, aus dem sich beim Trocknen teilweise der für das Safranaroma verantwortliche Aldehyd Safranal bildet. Weitere Aromastoffe sind unter anderem Isophorone.

Heilpflanze Crocus sativus Herbstkrokus
Crocus sativus
Safran, Safranfäden bzw. Stempelfäden von Crocus sativus
Safranfäden von Crocus sativus

Safran in der Küche

In Europa bekannte Gerichte, die Safran enthalten, sind Bouillabaisse, Risotto alla Milanese und Paella. Im Iran werden besonders Reisgerichte mit Safran verfeinert.

Crocus in der Homöopathie

Typisch für das homöopathische Mittel Crocus ist der häufige und extreme Wechsel der Gefühle und Geisteszustände. Crocus gleicht rasch wechselnde Stimmungszustände aus und lindert Nervosität, Unruhe und Schlaflosigkeit.

Crocus ist in folgendem Arzneimittel enthalten: