Carbo vegetabilis – Holzkohle

Holzkohle (lat.: Carbo vegetabilis) ist ein kompliziertes Gemisch organischer Verbindungen mit 81–90% Kohlenstoff, 3% Wasserstoff, 6% Sauerstoff und 1% Stickstoff.

Wegen ihres großen Adsorbtionsvermögens ist die Kohle von Buchen- oder Birkenholz in Reinsubstanz als wirksames Mittel gegen Durchfall bekannt.

Carbo vegetabilis in der Homöopathie

Homöopathisch wird Carbo vegetabilis bei Erkrankungen verwendet, die von großer Schwäche begleitet werden, auch bei Verdauungsschwäche.

Folgen davon sind u.a. Symptome wie Völlegefühl, Aufstoßen, Sodbrennen, Obstipation, Blähungen, Magenkrämpfe und unangenehmes Gefühl nach schwerem Essen. Sogar bei Vergiftungen durch verdorbene Lebensmittel wie z.B. Fisch, wird Carbo vegetabilis verwendet.

Carbo vegetabilis Holzkohle glühend
Carbo vegetabilis

Holzkohle ist in folgendem Arzneimittel enthalten: