Aconitum napellus – Blauer Eisenhut

Der Blaue Eisenhut (andere Namen: Sturmhut, Wolfskraut) zählt zu den Hahnenfußgewächsen (Ranunculaceae). Charakteristisch sind die tiefblauen, helmartigen Blüten. Die Pflanze wird bis 150 Zentimeter hoch und ist mittlerweile in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet. Eisenhut blüht von Juli bis September. Die Pflanze gehört zu den Giftpflanzen, darf nicht selbst gesammelt werden und steht unter Naturschutz.

Aconitum napellus in der Homöopathie

In der Homöopathie wird die Heilpflanze ab der Potenz D6 eingesetzt. Aconitum napellus hilft bei hoch akuten Entzündungen, ggf. mit Fieber und Überempfindlichkeit gegen Berührung, Ohrenschmerzen und Geräuschempfindlichkeit. Typisch ist der plötzliche und heftige Krankheitsbeginn, oftmals als Folge von kaltem, trockenem Wind oder Kälte. Häufig sind die Beschwerden mit stechenden Schmerzen und Durst verbunden. Die Beschwerden sind nachts und im warmen Zimmer meist schlimmer und bessern sich an der frischen Luft oder in Ruhe.

Heilpflanze Aconitum napellus Blauer Eisenhut
Aconitum napellus

Aconitum ist in folgendem Arzneimittel enthalten: