Herz | Kreislauf

Unser Herz hat niemals Pause: An einem Tag klopft es rund 100.000 Mal. Ohne Unterbrechung zieht sich das Herz beim gesunden Erwachsenen etwa 70 mal in der Minute zusammen (Systole) und erschlafft wieder (Diastole). In 60 Sekunden entspricht das fünf bis sieben Liter Blut, das von der Aorta in den Körperkreislauf gepumpt wird. Das Herz besteht aus einem rechten und linken Vorhof sowie einer rechten und linken Herzkammer.

Die Blutgefäße transportieren das Blut in alle Bereiche des Organismus. Herz und Blutgefäße bilden zusammen ein geschlossenes System, den Körperkreislauf.
Die Arterien leiten sauerstoff- und nährstoffreiches Blut vom Herzen weg. Sauerstoff und lebenswichtige Nährstoffe wandern bis in die letzten Zellen des Körpers. In feinen Netzwerken, den Arteriolen und Kapillaren, findet der Stoffaustausch an das Gewebe statt. Kohlendioxid und Abbauprodukte des Stoffwechsels werden von dem venösen Blutkreislauf aufgenommen.
Die Venen führen sauerstoffarmes Blut wieder in den Lungenkreislauf, wo Kohlendioxid abgegeben wird und das Blut frischen Sauerstoff tankt. Das Herz selbst wird durch die Herzkranzgefäße (Koronargefäße) mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Häufige Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Häufige Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Arterienverkalkung (Arteriosklerose), Bluthochdruck (Hypertonie), Herzschwäche (Herzinsuffizienz), nervöse Herzbeschwerden und Kreislaufschwäche mit niedrigem Blutdruck (Hypotonie), koronare Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Venenschwäche.

Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen

Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen sind Bewegungsmangel, ungesundes, fettreiches Essen, Stress und Rauchen. Auch der natürliche Alterungsprozess hinterlässt seine Spuren im Herz-Kreislaufsystem im Sinne von Ablagerungen an der Gefäßwand und damit einhergehenden Gefäßverengungen, die mit einer Blutdruckerhöhung (Hypertonie) einhergehen können. Von einer Hypertonie spricht man ab Werten von über 140/90 mmHg.

Heilpflanze Crataegus Weißdorn für Herz und Kreislauf

Heilpflanzen für Herz und Kreislauf

Heilpflanzen wie Weißdorn, Maiglöckchen, Kampfer und Cactus wirken beruhigend und regulierend auf Herz und Kreislauf.

Heilpflanzen für das Herz

Natürliche Arzneimittel, zum Beispiel mit Heilpflanzen wie Weißdorn (Crataegus), Maiglöckchen (Convallaria) oder Kampfer (Camphora) haben in der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen einen hohen Stellenwert.

Eine einzigartige herzwirksame Kombination aus Crataegus, Convallaria und Cactus (Königin der Nacht) enthält Aranisan cor. Das komplexhomöopathische Arzneimittel besteht aus zwei pflanzlichen Urtinkturen und drei Homöopathika in niedrigen Potenzen. Aranisan cor ist wirksam bei nervös bedingten, funktionellen Herz-Kreislauf-Störungen. Es lindert funktionelle Herzstörungen, Herzenge und Herzklopfen bei nervöser Erregung, und hat sich ebenfalls unterstützend beim Altersherz bewährt.

Niedriger Blutdruck oder Kreislaufschwäche

Plötzliche Kreislaufschwäche mit Schwindelgefühl: Typische Symptome sind allgemeines Schwächegefühl, niedriger Blutdruck (Hypotonie), Konzentrationsschwäche und Müdigkeit bis hin zu der Furcht, ohnmächtig zu werden, besonders auch bei schwül-warmem Wetter. Hier helfen die schnell wirksamen Vocorwen Kreislauftropfen mit der bewährten pflanzlichen Dreier-Kombination aus Kampfer, Maiglöckchen und Weißdorn. Besonders geeignet als Akutmittel bei Schwindel und Kollapsneigung durch niedrigen Blutdruck.

Beruhigt das nervöse Herz

Beruhigend und regulierend wirkt das seit Jahrzehnte bewährte homöopathische Arzneimittel Lacorwen-S. Mit den monographierten Einzelmitteln Avena, Passiflora und Valeriana hilft es bei nervösen Herzstörungen, Herzklopfen und Unruhezuständen. Das ebenfalls enthaltene Herzmittel Nitroglycerinum (Glonoinum) wird eingesetzt bei Angina pectoris (Herzenge) und Gefäßspasmen. Die Heilpflanzen Baldrian (Valeriana officinalis), Passionsblume (Passiflora incarnata) und Avena sativa (Hafer) unterstützen die vegetative Entspannung, auch abends, und verbessern den Schlaf.

Bei funktionellen Herz-Kreislaufstörungen

Goldtropfen-W mit Weißdorn und Rotem Fingerhut wirkt Beklemmungsgefühlen in der Brust entgegen. Das homöopathische Arzneimittel wirkt ausgleichend bei unregelmäßigem Puls und Herzschlag.

Heilpflanzen für die Venen

Dyscornut vital enthält die pflanzlichen Urtinkturen von Rosskastanie (Aesculus) und und Steinklee (Melilotus).

Vorbeugung von Herz-Kreislauf Erkrankungen

Die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann gar nicht früh genug beginnen. Das betonen Ärzte immer wieder. Wichtig sind dabei regelmäßige Bewegung, Stressabbau und Verzicht auf Rauchen. Gesunde Ernährung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Mikronährstoffe wie Lutein, Coenzym Q 10, Folsäure, B-Vitamine und Magnesium tragen zur Gesunderhaltung von Herz und Kreislauf bei und liefern wichtige Energie (cor-aktiv). Magnesium trägt zu einer normalen Funktion des Muskels, z.B. des Herzmuskels, bei. Vitamin B12 und Folsäure unterstützen einen gesunden Homocystein-Stoffwechsel.

Tipps für die Herzgesundheit
  • Bewegung und Ausdauersport wie Radfahren, Walken oder Schwimmen bringen das Herz-Kreislaufsystem in Schwung.
  • Stundenlanges Sitzen erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nutzen Sie jede Gelegenheit, aufzustehen, z.B. beim Telefonieren, und sich zu bewegen.
  • Übergewicht reduzieren, weil es Herz und Kreislauf belastet.
  • Lassen Sie regelmäßig die Blutdruckwerte kontrollieren.
  • Nikotinverzicht: Rauchen schädigt Herz und Gefäße.