Entzündungen im Zahnbereich | Zahnentzündung

Entzündungen im Zahnbereich bzw. Zahnfleischentzündungen verursachen zunächst in der Regel kaum Schmerzen. Erste Hinweise für eine Zahnentzündung sind Blutungen beim Zähneputzen, Rötungen und auch leichte Schwellung an den Zahnfleischrändern. Bleibt die Zahnentzündung unbehandelt und wird chronisch, können sich Keime im Gewebe um den Zahn ansammeln bis hin zur Bildung von Zahnfleischtaschen mit bakterieller Besiedelung.

Sorgfältige Zahn- und Mundhygiene

Neben der gründlichen Entfernung des Zahnbelags und Bakterien ist eine sorgfältige Mundhygiene mit täglicher Reinigung der Zahnzwischenräume mit Interdentalbürstchen oder Zahnseide wichtig. Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt dient der Vorbeugung von Zahnentzündungen bzw. Zahnfleischentzündungen, da alle bakteriellen Ablagerungen auf der Zahnoberfläche und in den Zahnfleischtaschen beseitigt werden.

Ursachen einer Zahnentzündung

Ob eine Entzündung im Zahnbereich bzw. eine chronische Zahnfleischentzündung entsteht und welche Entwicklung die Entzündung nimmt, hängt entscheidend vom Immunsystem ab. Das körpereigene Abwehrsystem wird beeinflusst durch verschiedene Faktoren wie Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus), genetische Faktoren, einseitige Ernährung oder auch Stress. Ein weiterer Risikofaktor für Zahnentzündungen ist Rauchen, weil es die Durchblutung verschlechtert und die Heilung von Infektionen behindert.

Heilpflanzen bei Entzündungen im Zahnbereich

Die in Odonton enthaltenen Heilpflanzen wie Arnica, Beinwell, Echinacea, Ringelblume und Stephanskraut wirken spezifisch auf Schleimhaut, Zahnfleisch, Zahn und Knochen.

Chronische Zahnentzündungen und Zahnfleischentzündungen

Chronische Entzündungen im Zahnbereich, sogenannte Zahnherde, müssen auf jeden Fall durch den Zahnarzt behandelt werden, denn sie können über die lokale Umgebung hinaus schädliche Auswirkungen auf andere Organe haben und dort Entzündungen hervorrufen. Auch Zahnfleischentzündungen und Parodontitis sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da Bakterien aus dem Mund und Zahnfleisch im Körper streuen und schwerwiegende Erkrankungen hervorrufen können.
Eine entsprechende Therapie kann der Zahnarzt mit Medikamenten und einer Sanierung der Zähne und des Zahnfleischs durchführen. Bei der Entfernung von Zahnherden bzw. Entzündungsherden, die wie Störfelder im Organismus wirken, wird Odonton-Echtroplex im Rahmen einer Ausleitungstherapie eingesetzt.

Entzündungsherde im Zahnbereich: Risiko für das Herz

Viele Untersuchungen zeigen, dass nicht behandelte Entzündungen im Zahn-Kieferbereich oder chronische Zahnfleischentzündungen ein erhebliches Risiko für systemische Erkrankungen darstellen.
Denn diese chronischen Infektionen rufen nicht nur eine lokale Entzündung hervor, sondern setzen toxische und entzündungsfördernde Substanzen frei, die sich über das Blut verbreiten und systemische Krankheitsprozesse auslösen oder verstärken. Dies können sein:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels), Herzinfarkt
  • Arthritis (Gelenkentzündung)
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Chronische Lungenerkrankungen wie COPD
Herz und Kreislauf gesund erhalten
Chronische Infektionen: Risiko fürs Herz
Erfolgreiche Therapie vor und nach Zahnoperationen

Bei Entzündungen im Zahnbereich bzw. einer Zahnentzündung ist neben der Lokalbehandlung auch die Therapie von innen wichtig. Das gilt auch für Fälle, wenn ein Zahn nicht mehr zu retten ist. Denn eine optimale Wundheilung ist wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen chirurgischen Eingriffs im Zahn- und Mundbereich, wie beispielsweise eine Zahnextraktion oder Wurzelresektion. Das homöopathische Arzneimittel Odonton-Echtroplex fördert die Geweberegeneration sowie die Wundheilung nach operativen Behandlungen durch den Zahnarzt oder Kieferchirurgen, wie Zahnextraktionen, bei Implantaten und Wurzelbehandlungen. 

Die spezielle Kombination der Einzelmittel in Odonton-Echtroplex wirkt auf alle betroffenen Gewebe:

Pflanzliche Mundspülung bei empfindlichem Zahnfleisch

Zum Schutz von empfindlichem Stellen des Zahnfleischs und der Mundschleimhaut hat sich Echtrosept Mundspülung bewährt. Es handelt sich um ein pflanzliches Konzentrat mit Myrrhe, Pfefferminzöl und roter Ratanhia.